Compagnie Käfig "Pixel" © Laurent Philippe

Gastspiel- & Produktionsförderung

Die Förderung von Gastspielen französischer Produktionen in Deutschland ist eine zentrale Aufgabe des Bureau du Théâtre et de la Danse. In der Spielsaison 2013 haben wir Gastspiele von 155 Kompanien mit insgesamt 355 Vorstellungen gefördert und/oder initiiert.

Gastspielförderung

Sie möchten eine französische oder in Frankreich ansässige Kompanie für ein Gastspiel an Ihr Theater oder zu Ihrem Festival einladen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf! Wir stehen den Programmleitern und Einrichtungen beratend und finanziell (Honorare, Transportkosten usw.) zur Seite und treten damit aktiv für eine bessere Sichtbarkeit von darstellender Kunst aus Frankreich ein.

Einladung von Fachpublikum

Das Bureau lädt immer wieder deutsche Fachleute - Intendanten, Dramaturgen, Kuratoren, künstlerische Leiter - nach Frankreich ein, um an thematischen Begegnungen, sogenannten FOCUS, oder an bedeutenden Theater- und Tanzveranstaltungen (Avignon, Montpellier Danse, Biennale de la Danse in Lyon) teilzunehmen und so die französischen Künstler kennenzulernen.

Produktionsförderung

Für die Förderung von Theater- und Tanzproduktionen hat das Bureau du Théâtre et de la Danse vielfältige Instrumente auf den Weg gebracht: den Fonds Transfabrik, das Programm ÉTAPE DANSE, Koproduktionsstipendien oder das Programm Théâtre Export des Institut français, das deutschen Staats- und Stadttheatern die Möglichkeit gibt, französische Regisseure oder Choreografen für eine Produktion mit den deutschen Ensembles einzuladen (2014: Gisèle Vienne im Puppentheater Halle, 2016 : Philippe Quesne in den Münchner Kammerspielen etc.).

ÉTAPE DANSE

Das Programm ÉTAPE DANSE ermöglicht einer französischen und einer deutschen Tanzkompagnie jedes Jahr eine zwei- bis vierwöchige Residenz in der fabrik Potsdam. 2014 waren Kat Válastur und Mickaël Phelippeau Stipendiaten des Programms, dieses Jahr werden Nadia Beugré und das Kollektiv um Sonja Pregrad und Willy Prager im August in Potsdam in Residenz sein. Die Arbeit der Künstler erhält so eine internationale Dimension, Synergien entstehen und neue Kontakte können geknüpft werden.

Partner des Programms sind die Spielstätten CDC Uzès Danse und Théâtre de Nîmes und das Festival Tanz im August, eines der größten Festivals für zeitgenössischen Tanz in Europa. Auf diese Weise erhalten Residenzkünstler eine größere Sichtbarkeit und können ein breites Fachpublikum erreichen. Finanzielle Partner des Programms sind außerdem das französische Ministerium für Kultur und Kommunikation und die Verwertungsgesellschaft SACD (Société des Auteurs et Compositeurs Dramatiques).

Entdecken Sie auch